Bd. 25 Nr. 25 (2009): ZdF Nr. 25/2009

Das Jahr 2009 ist das Jahr der Gedenktage und Jubiläen. Ein kleines Jubiläum feiern auch wir mit dieser 25. Ausgabe der ZdF. Seit nunmehr 13 Jahren beteiligt sie sich an den wissenschaftlichen Debatten über die jüngere Zeitgeschichte und am Streit um die Bewertung der zweiten deutschen Diktatur, dem zweiten Unrechtsstaat im 20. Jahrhundert, der in den ihm ausgelieferten ostdeutschen „Territorien“ hinter Mauer und Stacheldraht eine „sozialistische Nation“ errichten wollte. Für dieses Zwangsexperiment trugen nicht nur SED und Stasi Verantwortung. Es gab auch Stützen des Regimes, deren Rolle beim Machterhalt nur noch gelegentlich zur Sprache kommt. Über die Mechanismen von Herrschaft und Unterdrückung, über erzwungene, notgedrungene oder freiwillige Kooperation, über Machterhalt durch Gewalt oder über Machmit-Angebote ist noch längst nicht alles gesagt. Stützen des Regimes gab es allerorten in der DDR. Um einige von ihnen geht es in dieser ZdF-Ausgabe.

Veröffentlicht: 2018-10-09

Rezensionen

  • Otto Wenzel, Otto Wenzel, Andreas Petersen, Ute Schmidt, Peter Erler, Tobias Voigt, Volker Strebel, Christoph Wunnicke